Rhabarberkuchen mit Baiser

Rhabarberkuchen mit Baisser

Wenn man sich nach einem harten Winter und all dem trockenen Gebäck auf den ersten saftigen und fruchtigen Kuchen freut, ist meistens Rhabarbar die erste Wahl. Denn der wird je nach Wetterlage bereits ab April geerntet.

Ein sinnvolle Verwendung für diese erfrischende, süßsaure "Frucht" ist der Rhabarberkuchen mit Baiser. Wer es nicht glaubt, hat es noch nicht versucht!

Hier das Rezept:

Der Kuchen besteht aus drei Teilen: Der Boden, der Rhabarber-Belag und obendrauf das Baiser

Man benötigt für ein ganzes Backblech die folgenden Zutaten (bei einer Springform (26cm) halbiert man von allem die Menge):

für den Boden

250 g Butter oder Magarine
250 feinster Zucker

2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz

etwas abgeriebene Zitronenschale

6 Eier von glücklichen Hühnern
4 TL Backpulver
400 g Mehl
4 EL Sahne

 

für den Rhabarber-Belag

1,2 kg Rhabarber
200 g Gelierzucker

Baiser:

4 Eiweiß
200 g feinster Zucker
80g Kokosraspeln oder gemahlenen Mandeln

 

 

 

Hat man alle Zutaten zusammen, geht es los mit der Zubereitung

Man startet sinnvoller Weise mit dem Säubern der Rharbarberstiele. Dazu schneidet man das trockene untere Ende ab und zieht in Bahnen die äußere Schale ab. Die sauberen Stiele werden in 2-3cm große Stücke geschnitten und in einer Schüssel zwischengelagert.

Boden

Ist der Rhabarber versorgt, kann man sich auf die Zubereitung des Teigs für den Boden stürzen. Die Butter (250g) (od. Magarine) wird mit Zucker (250g) und Salz schaumig gerührt. Dazu kommen die abgeriebene Zitronenschale und die Eier, schön eins nach dem anderen. Bei vier Eiern werden Eigelb und Eiweiß voneinander getrennt, da damit später das Baiser gezaubert wird.

Backpulver (4 TL) zusammen mit dem gesiebten Mehl (400g) und der Sahne (4 EL) hineinrühren. Den Teig auf dem Boden des Backblechs (oder der eingefetteten Springform) verteilen und glattstreichen.  Für die Handwerker unter uns Hobby-Bäckern: Der Teig hat ungefähr die Konsistenz von klebrigen Kleber für Wandfliesen ;)

Belag

Anschließend werden die Rhabarberstücke mit dem Gelierzucker (200g) verrührt und alles gleichmäßig auf dem Boden des Backblechs (oder der Springform) verteilt.

Für 20 Minuten geht es dann in den auf 170-190 Grad vorgeheizten Backofen (Ober und Unterhitze). Bevor man den Backofen auf die gewünschte Temperatur bringt, sollte man das Backblech herausnehmen. Die Profi-BäckerInnen unter uns werden das wissen. Ich habe aber nicht daran gedacht. So hatte ich ein heißes Blech, das sich schlecht festhalten ließ und musste mich der Herausforderung stellen, darauf den Teig gleichmäßig zu verteilen. ;) Mit einem kaltem Blech wäre es leichter gegangen!
 

Baiser

Eiweiß steifschlagen. Wenn das EIweiß steif ist, werden die Kokosraspeln (od. gemahlenen Mandeln)  (80g) zusammen mit dem Zucker (200g) vorsichtig "darunter gehoben".

Nach 20 Minuten nimmt man die Springform (od. das Backblech) kurz aus dem Ofen und verteilt gleichmäßig die Mischung aus steifgeschlagenem Eiweiß auf die Rhabarberschicht. Anschließend kommt alles wieder für weitere 15-20 Minuten in den Ofen und wird fertig gebacken.

Lasst es euch schmecken!