Frühling im Vorgebirge

Frühling

An das Frühjahr 2014 werden sich noch viele erinnern. Nach einem nicht stattgefundenem Winter ging es gefühlt Mitte Februar bereits los.

Am 6. Februar viel mehr noch eine Gruppe von 50 Kranichen auf, die auf dem Weg in den warmen Süden waren. Weit scheinen sie nicht gekommen zu sein, denn knapp eine Woche später gings es wieder zurück in die andere Richtung.
Damit hatte der Winter verloren. In den nächsten Tagen zogen Hunderte von Kranichen zurück in ihre Sommerquartiere.

Rhabarberkuchen mit Baiser

Rhabarberkuchen mit Baisser

Wenn man sich nach einem harten Winter und all dem trockenen Gebäck auf den ersten saftigen und fruchtigen Kuchen freut, ist meistens Rhabarbar die erste Wahl. Denn der wird je nach Wetterlage bereits ab April geerntet.

Ein sinnvolle Verwendung für diese erfrischende, süßsaure "Frucht" ist der Rhabarberkuchen mit Baiser. Wer es nicht glaubt, hat es noch nicht versucht!

Holunder

Feingliedrige Holunderblüte

Wenn man im Mai und Juni im Vorgebirge unterwegs ist, fällt das Auge sehr schnell auf weiß blühende Sträucher am Wegesrand.

Der Holunder oder wenn man es ganz genau nehmen will, der Schwarzholunder bittet mit seinen wunderschönen, fein gliedrigen Blüten Bienen, Hummeln und Schmetterlinge zu Tisch.

Rhabarber

Wandert man im Mai durch das Vorgebirge, sieht man auf dem ein oder anderen Feld scheinbar wilde Ansammlungen großer grüner Blätter an roten Stengeln.

Dem ambitionierten Hobbybotaniker aber auch dem Kuchenfreund wird schnell klar, dass es sich hier um Rhabarber handelt, der darauf wartet, geerntet zu werden.